Spirituell werden – für mehr Achtsamkeit im Alltag

Was bedeutet es, spirituell zu sein?

Jeder Mensch ist von Geburt an spirituell. Wenn wir auf die Welt kommen, haben wir großen Lebenshunger, den wir – je nach kulturellem und persönlichem Umfeld – im Laufe unseres Lebens ausleben oder ihn langsam ablegen. Gerade in der westlichen Welt mit ihrer rationalen Ausrichtung hat die Spiritualität oft wenig Platz. Wir verlieren den Zugang zu ihr oder trainieren sie uns sogar gezielt ab. Oft kommt es im Laufe eines Lebens, aufgrund der fehlenden Anbindung, zu Orientierungslosigkeit und einer Entfremdung von sich selbst. Die Magie und Energie, die uns allen angeboren sind, gehen verloren, die Kräfte schwinden. Spirituell zu sein, bedeutet, sich dieser Energie wieder zu öffnen und durch bewusstes Wahrnehmen zu neuer Kraft zu finden.

Kinder – von Natur aus spirituell

Kinder haben eine angeborene Spiritualität, die sie sehr viel wahrnehmen lässt – von Anfang an – bereits im Bauch der Mutter. Oft haben sie auch einen unsichtbaren Freund, können die Aura sehen und scheinen übersinnliche Wahrnehmungen zu haben. In der westlichen, kopftrainierten Welt gehen diese Talente oft verloren. Erlauben wir es uns, uns dem Angeborenen wieder mit viel unvoreingenommener Neugierde zu öffnen, können wir zurück zur Spiritualität und zu neuen Möglichkeiten finden, denn Spirit ist das erste Element der Kreation.

Wie lebt man spirituell?

Alles, was wir uns vorstellen, wird Realität. Wenn wir diese Vorstellung zudem mit Gefühl verstärken, manifestieren wir diese zusätzlich. Sorgen und Ängste blockieren das Positive und sorgen dafür, dass Negatives ins Leben kommt. Ein lauwarmes Leben beginnt. Öffnen wir uns aber durch bewusste Wahrnehmung dem Schönen und fokussieren wir uns auf das Angenehme, wird die Energie gebündelt und neue Energie frei, unsere Kraft kehrt zurück. Durch gezielte Energieübungen und die bewusste Wahrnehmung der Natur finden wir neue Wege vom Schweren ins Leichte.

Spirituell leben lernen

Solange wir in Müdigkeit unbewusst vor uns hinleben, sind wir offen für Ängste und Sorgen, die uns unsere Kräfte nehmen. Unsere Umwelt trägt dazu einen entscheidenden Teil bei. So sind es oft unser Beruf, das ungünstig gewählte Essen, Schwermetallbelastungen in Nahrungsmitteln, aber auch Kosmetika und andere Details unseres alltäglichen Lebens, die als Energieräuber unseren Organismus belasten. Durch eine Innenschau, spirituelle Übungen und eine bewusstere Wahrnehmung der Innen- und Außenwelt gelangen wir zu mehr Kraft und Energie im Alltag. Omnia, Ihr Esoterik Magazin begleitet Sie auf Ihrem Weg.

Energieräuber aufdecken – der Weg zur bewussten  Wahrnehmung 

Auch Menschen und Medien können uns durch eine übergroße Problemfokussierung unserer Kräfte berauben. Dazu kommt in unseren Breitengraden in vielen Monaten ein Mangel an Sonnenlicht, der sich in unserem Körper als Vitamin D Mangel bemerkbar macht.    Ziel einer beginnenden Spiritualität ist es, mit kleinen Mitteln zu mehr Energie und Wohlbefinden zu gelangen. Ein ausgiebiger Mittagsspaziergang zwischen 12.00 und 13.00 Uhr kann als Sonnendusche eine Menge bewegen und lässt sich unkompliziert in den Alltag integrieren. Energieübungen und das aktive Wahrnehmen der Natur sind weitere Schritte zu mehr Wohlbefinden und zur Rückverbindung an den eigenen Spirit, die Seele.

Spiritueller Coach, spirituelles Coaching – der Weg zur Persönlichkeitsentwicklung

Ein spiritueller Coach begleitet mit dem Fokus auf das Positive Interessierte auf dem Weg vom Schweren ins Leichte. Der Pfad führt über die Innenschau zur eigenen Spiritualität. Omnia versteht sich als spiritueller Coach fürs Selbststudium. Jede Ausgabe beinhaltet neben einem Hauptthema auch theoretische Hintergründe und viele praktische Übungen, die zu mehr Bewusstsein führen. Denn oft sind es schon die kleinen Schritte, die den Weg in ein neues, leichteres Leben ermöglichen. Neben den Kräften der Natur stehen uns die Erfahrungsberichte fremder Kulturen und die Interviews und Portraits aufregender Persönlichkeiten als Inspiration zur Verfügung.

Sich spirituell weiterentwickeln – die spirituelle Transformation und das spirituelle Erwachen

Oft sind es Lebenskrisen wie ein Burnout, die nach Veränderung rufen und den Weg zu mehr Spiritualität und Selbstwahrnehmung öffnen. Spiritualität kann mit einem Spaziergang durch die Natur im wohltuenden Sonnenlicht beginnen und mit der bewussten Wahrnehmung der natürlichen Schönheit und Energie. Spiritualität kann Großes und Kleines bewegen. Es muss nicht immer gleich der große Umbruch sein, bei dem kein Stein mehr auf dem anderen bleibt. Auch im Kleinen wird durch das Antrainieren von mehr Bewusstsein ein neuer Zugang zum Leben erreicht. Wir werden Stück für Stück ein neuer Mensch. All dies beginnt mit der Innenschau, der genauen Betrachtung der Ist-Situation, der aktuellen Ängste und Befürchtungen. Durch eine genaue Betrachtung der Sorgen und eine Einschätzung ihres Realitätsgehaltes werden diese bereits kleiner und wir können beginnen, durch bewusstes Wahrnehmen uns wieder mehr dem Positiven und Angenehmen zu widmen.

SOCIALICON
Facebook
Facebook
YouTube
YouTube
Instagram