Selbstiebe

Das Wort „Selbstliebe“ taucht in den letzten Jahren immer häufiger auf. In Zeitschriften, Ratgebern, Büchern, Seminaren, vielleicht auch in der einen oder anderen Firma beim Mitarbeitercoaching. Das Bewusstsein über die Selbstliebe ist erwacht, nachdem sie lange einen negativen Stempel trug. Im Duden stehen heute noch folgende Synonyme: Egoismus, Eigenliebe, Selbstsucht.

Ist das die Wahrheit der Selbstliebe, so wie sie gemeint ist?
Ich habe Menschen aus verschiedenen Bereichen gefragt:

Was bedeutet für dich Selbstliebe? Wie stehst du zu dem Thema, was verstehst du darunter?

Die Antworten sind vielfältig, und doch, haben sie eines gemeinsam: eine große Portion Selbstliebe.

Mitsch Kohn

„Selbstliebe ist für mich, meiner inneren Wahrheit immer tiefer zu begegnen und sie in allen Aspekten annehmen zu können.“
Mitsch Kohn, Klangmystiker, Komponist und Musikproduzent
www.mitschkohn.de

Nicole Steinfurth

„Selbstliebe bedeutet für mich, das zu tun, was mit meinen Vorstellungen, Grundsätzen, Wünschen und Zielen übereinstimmt. Den Mut zu haben ehrlich mit mir zu sein und mit den Menschen, die mir wichtig sind. Auch mal Nein sagen zu können, wenn ich Zeit für mich brauche und Ja zu sagen, wenn ich mir und meinem Körper etwas Gutes tun möchte.“
Nicole Steinfurth, Bloggerin und Gründerin der Biotopicafarm, einem Selbstversorgerhof
www.biotopicafarm.de

Karl Gamper

„Mein Anliegen in diesem Zusammenhang ist, das Konzept von Selbstliebe zu dekonstruieren. Die meisten sagen: Liebe beginnt bei Selbstliebe – doch ist das so? Welches Selbst findest du, wenn die namenlose Stille aus dir wirkt? Keine Sonne – kein Mond. Kein ich – kein Selbst. „Selbstliebe“ ist ein Konzept, das sich auflöst, je tiefer wir schauen. Je mehr wir jegliche Form als Erscheinung aus dem formlosen Sein – aus dem Tao – durchdringen, desto mehr transformiert sich Liebe in das, was ich „wahre Liebe“ nenne. Wahre Liebe kennt kein Gegenteil. Wahre Liebe ist. Wahre Liebe ist der namenlose, unnennbare Urgrund von allem. Das Mysterium, das alle Formen gebärt und gleichzeitig in allen Formen ist. So gesehen ist der Mensch der Kelch des ewigen Bundes, der das Formlose und die Form in sich vereint. In Liebe. Besser: Im Mysterium der Liebe.“
Karl Gamper, Autor und Mentor
www.SignShop.tirol

Sabine Wolf

„Was ich in mir nicht habe, kann ich von außen nicht bekommen.“ Die wahre und einzige Liebe, die absolute Grundlage jener göttlichen Fähigkeit, andere zu lieben, ist die Selbstliebe: Wir können nur das aus uns hervorbringen, was in uns ist. Herrscht hier keine Liebe, dann können wir weder lieben noch Liebe annehmen. „Liebt eure Nächsten wie euch selbst.“ Das ist eine sarkastische Verdrehung der Worte Jesu, die dazu führte, dass Selbsthass zu Menschenhass ausuferte. Seine wahren Worte lauteten sinngemäß: „Beginnt, euch selbst zu lieben, damit ihr einst andere lieben könnt.“
Sabine Wolf, Gründerin und Leiterin von Kristallmensch, der freien Internetschule zur Zeitenwende, Seminarleiterin, Beraterin, Architektin
www.kristallmensch.net

Jeanne Ruland

„Mir fällt zum Thema „SELBSTLIEBE“ der Venusstern ein, der der Bauplan unseres menschlichen Körpers ist. Jeder Mensch ist im Venusstern aufgebaut. Der Kosmos ist in uns. Wir kommen aus dem Licht der Einheit, in die Polarität. Das  Licht fließt in die männliche Seite und in die weibliche Seite. Das Ying und Yang vereinen wir zuerst im Herzen und in der Einheit in uns. In dem wir uns selbst wahrhaft annehmen und die Liebe fühlen aus der wir sind, und damit die Liebe und das Licht in uns bündeln, funkeln und strahlen lassen und konzentrieren, so können wir dieses, wenn wir aufgeladen und genährt sind mit anderen Menschen und unserer Umwelt teilen. Es ist wichtig, dass wir uns selbst nicht weglassen, sondern im Selbstverständnis dazugehörig fühlen und mit uns Selbst in einem tiefen Kontakt sind, indem wir auf unsere Gefühle hören. Liebe mehrt sich, wenn wir sie teilen.“

*Was bedeutet Selbstliebe für dich persönlich? „Selbstliebe bedeutet für mich, das wahre innere Wesen, das göttlich ist, in mir zu lieben, einen liebevollen, wertschätzenden Kontakt mit mir Selbst zu pflegen, mit dem Selbst zusammen zu wirken, auf mich und meine Bedürfnisse zu achten, Rückzugsphasen mit mir alleine einzuhalten und im Rhythmus des Lebens mich um mich Selbst zu kümmern, aber auch einen guten und wertschätzenden Umgang mit anderen und der Natur zu pflegen, da in anderen Wesen das gleiche Licht tätig ist und dieses Licht alles miteinander verbinden, ja Eins ist.  „Zum Wohle von mir Selbst, zum Wohle des Gesamten, im Einklang mit dem Höchsten.““

*Kannst du uns etwas zur Selbstliebe aus dem Reich der Krafttiere mitteilen? „Zum Thema Selbstliebe gibt es verschiedene Krafttiere. Zum Beispiel die KATZE. Sie steht für die weibliche Seite der Selbstliebe, da sie sich gut auf das was sie braucht fokussieren kann, sich pflegt, authentisch ist und sich gut um sich selbst kümmert. Das REH und der HASE, für das Innerste und das zarte, sanfte des Herzens,  für das innere Kind. Der WOLF für die männliche Seite der Selbstliebe, weil er immer wieder Zeiten wählt, um für sich zu sein und sich mit dem Mondlicht, die seine Intuition und Führung von innen symbolisiert, zu verbinden.“
Jeanne Ruland, Autorin, Seminarleiterin, Schamanin
www.shantila.de

Gosia Anna Sereda

„Wenn ich an Selbstliebe denke, kommt mir etwas ganz Leichtes, Erfrischendes, Frohlockendes. Wie ein Schmetterling, der mich wach küsst, um von Blume zu Blume vom Nektar des Lebens zu kosten… Selbstliebe wird für mich noch tiefer erlebbar mit Mitgefühl mir Selbst gegenüber. Mir tief und mitfühlend in jeglicher Lebenssituation zu begegnen und mich anzunehmen wie ich bin, gibt mir tiefen Frieden und ein Gefühl von Befreiung. Ein Akt der Selbstliebe ist für mich auch Selbstverwirklichung: sie bringt mich in die Disziplin und in die Tatkraft, meinen innersten Sehnsüchten nach zu lauschen und für sie zu gehen. Mögen wir unser Selbst lieben, so wie es unser Selbst immer verdient hat!“
Gosia Anna Sereda, Sensitive & Mediale Begleitung
www.sich-begegnen.com

Dr. Jeet Liuzzi

„Selbstliebe ist ein Wort. Ich verbinde Selbstliebe mit dem erfüllen des eigenen Lebensauftrages. Dein Lebensauftrag ist in deinen Körper geschrieben, das spürst du, und er ist einmalig. Das heißt, wenn du dich liebst, dann tust du, was dir deine Intuition sagt. Auch wenn es mal zerstörerisch ist, es sieht nicht immer lieb aus. Es kann auch mal trennend, aufräumend sein. Die Selbstliebe ist für jeden etwas anderes. Und du brauchst nur den Informationen zu folgen, die in deinem Wesen geschrieben sind, und in deinem Körper. Und deswegen ist das bei jedem einmalig und individuell. Also, Selbstliebe ist für jeden etwas anderes.“
Dr. Jeet Liuzzi
http://service-berater.eu/

Melanie Ackermann

Melanie Ackermann
Melanie schreibt für die Omnia und in ihrem Blog.

Facebook
Facebook
Google+
Twitter
Visit Us
YouTube
YouTube
Pinterest
Pinterest
Instagram
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.