Die Integration eurer männlichen Energie – Eine Botschaft von Jeshua

Jesus Christus mit violettem Hintergrund

Liebe Menschen,

ich bin Jeshua, euer Bruder und Freund. Ich liebe euch und bin über das Herz mit euch verbunden.

In euch allen, in euch als ein Ganzes, wächst ein Herzbewusstsein heran. Dieses Bewusstsein teilen wir miteinander. In diesem Herzensbewusstsein sind wir eins und ungeteilt. Diese Gemeinschaftlichkeit, diese Verbindung macht euch glücklich. In den Momenten eures Lebens, in denen ihr euch glücklich fühlt, werdet ihr stets ein wenig über euch selbst erhoben und fühlt ihr euch tief mit einem Ganzen verbunden. Ihr begebt euch über die Grenzen eurer Persönlichkeit hinaus und dies gibt euch ein Empfinden von Glück und einem Lebenssinn.

Ich bin hier, um euch mit dem Ganzen zu verbinden, um euch an das Herzbewusstsein zu erinnern, das in euch als Seele heranwächst. Es ist eure Mission, eure Aufgabe als Seele in diesem Leben, euer Herzbewusstsein inmitten einer Wirklichkeit, einer Welt zu erwecken, die größtenteils noch in einem begrenzten Bewusstsein feststeckt, dessen Anker in erster Linie die Angst und in deren Folge Zwang und Kontrolle sind.

Heute möchte ich mit euch über männliche Energie sprechen und darüber, wie ihr sie in eure eigene Seele, in euer eigenes Bewusstsein integrieren könnt. Ich sprach eben über das Herzbewusstsein im Vergleich mit einem Bewusstsein, das in Kontrolle und Angst verankert ist. Diese Welt befindet sich in einem Übergang zu diesem Herzbewusstsein, doch das Loslassen des alten, auf Angst basierenden Bewusstseins eine erfordert große Anstrengung. Etwas loszulassen weckt zunächst fast immer Widerstand. Das, was losgelassen werden muss, wird sich einer Veränderung widersetzen. So ist es auch in eurer Wirklichkeit, die in erster Linie eine Bewusstseins-Realität ist. Alles, was ihr um euch herum auf der Erde an Strukturen, Ereignissen und Entwicklungen seht, ist eine Spiegelung des inneren Zustandes des kollektiven Bewusstseins. Die Bewusstseins-Realität, in der ihr lebt, ist vor allem eine, die unter Druck steht. In vielen Bereichen wird jetzt überdeutlich, dass eine Veränderung auf der inneren Ebene, auf Bewusstseinsebene notwendig ist. Denn ein auf Angst basierendes Bewusstsein führt zu Konflikten, Zerstörung und zur Erschöpfung der Erde sowie zur Verarmung der menschlichen Beziehungen. Es führt dazu, dass sich die Menschen vom Licht ihrer Seele entfernen, wodurch weltweit eine enorme existenzielle Armut und Not bei den Menschen besteht, die zu geistigem, psychischem und emotionalem Leid führt. Es herrscht daher weltweit ein großer Drang, aus diesem Zustand herauszukommen.

Was nun hat all dies mit männlicher Energie und ihrer Integration in eure Seele zu tun? Aus dem Ego-orientierten oder Ego-basierten Bewusstsein heraus, das auf der Erde lange Zeit vorherrschend war, hat die männliche Energie die Form der Ausübung von Macht, Kontrolle und Zwang angenommen. Der Wille, das Leben, die lebendige Strömung zu kontrollieren und zu beherrschen, ist ein wesentliches Merkmal der auf dem Ego basierenden männlichen Energie. Diese findet ihr in vielen Bereichen wieder – in vielen Regierungsformen, in der Art und Weise, wie Arbeitskraft eingesetzt wird, in der Art und Weise, wie die Erde behandelt wird. Der Kern der auf dem Ego oder der Angst basierenden männlichen Energie ist ein Mangel an Gefühl, ein Mangel an Verbindung zum Herzen, der zu einer fast mechanischen Art führt, mit dem Leben umzugehen.

Diese alte männliche Energie hat bislang auf der Erde dominiert und steht nun unter Druck.
Zunächst einmal möchte ich zwischen dieser auf Angst und Macht basierenden männlichen Energie und der vom Herzen getragenen Variante unterscheiden, dies ebenfalls vorhanden ist und die geprägt ist von einer geerdeten Form der Liebe, von Achtung vor dem Verletzlichen, vom Dienst am Weiblichen, in dem Sinne, dass sie das Weibliche sich entfalten und erblühen lassen will, das Weibliche ehrt und sich an ihm erfreut. Dies sind Merkmale der höheren, Herz-getragenen männlichen Energie.

Es ist sehr wichtig, diese Energie wieder anzuerkennen und sie auch als eine eindeutig männliche Energie zu erkennen, in dem Sinne, dass sie fokussiert und auf Klarheit, Grenzen und Abgrenzung ausgerichtet ist. Das ist ein Merkmal der männlichen Energie. Da ihr jedoch die männliche Energie vor allem in der Ego-basierten Variante kennt, die zu Angst, Macht und Kontrolle tendiert, ist euch die höhere Variante nicht sehr vertraut. Was dann geschieht – und dies geschieht sehr leicht bei Lichtarbeitern, die sich vom Ego-basierten Bewusstsein wegbewegen wollen -, ist, dass man sich dann der weiblichen Energie zuwendet und sie als die Herzenergie identifiziert. So entsteht ein Kontrast zwischen alter, männlicher, zwingender Ego-Energie und weiblicher, verbindender, höherer Herz-Energie.
Auf diese Weise kann eine falsche Dichotomie, ein falscher Gegensatz zwischen männlich und weiblich entstehen. Dies geschieht dann, wenn ihr einerseits keinen Unterschied zwischen der niederen und der höheren Version der männlichen Energie bzw. zwischen der Ego-getragenen und der Herz-getragenen männlichen Energie macht und wenn ihr andererseits die weibliche Energie einseitig nur als Herz-getragen definiert.
Denn auch von der weiblichen Energie gibt es zwei Versionen oder Varianten: die vom Herzen getragene, höhere Variante – die verbindend, empathisch, mild, weise und beruhigend ist – und die auf dem Ego basierende Variante, die aus einer Leere und einem Mangel an Unabhängigkeit und Selbstwert heraus handelt. Dadurch kann die entmachtete weibliche Energie in der angstbasierten Form sehr manipulativ, fordernd, drohend oder anklagend werden. Was ich damit sagen will, ist, dass, um ein klares Verständnis von männlicher und weiblicher Energie zu bekommen, man bei beiden Energien zwischen der Ego-Variante und der Herz-getragenen Variante beider unterscheiden muss.

Der Übergang vom Ego zum Herzen ist kein Übergang vom Männlichen zum Weiblichen, sondern die Anhebung beider Energien auf die Herz-getragene höhere Version. Das bedeutet darum auch die niedere weibliche Energie zu transformieren und zu befreien, die ebenso ein Teil des alten Paradigmas ist, des alten kollektiven Bewusstseins, das sich jetzt in einer tiefen Krise befindet. Die männliche Energie des Herzens der Menschheit und ist in den Männern und ebenso wie auch in den Frauen verwundet worden, denn auch die Frauen brauchen dringend die vom Herzen getragene Version der männlichen Energie, um ihre eigene Macht und Unabhängigkeit zu bewahren.

Bevor ich mehr darüber sage und darauf eingehe, wie ihr dies individuell erlebt, möchte ich euch bitten, jetzt mit der höheren, vom Herzen getragenen männlichen Energie Verbindung aufzunehmen und sie in eurem Herzen zu spüren.
Stellt euch vor, ihr seht in eurem Herzen einen männlichen Ritter. Lasst das Bild einen Moment auf euch wirken. Ihr seht mitten in eurem Herzen eine kraftvolle männliche Persönlichkeit, die sowohl Stärke als auch Liebe und Mitgefühl ausstrahlt. Ihr seht eine Art von Führerschaft und Selbstvertrauen in ihm, aber zugleich auch tiefes Mitgefühl und Verständnis. Seine Vision, sein Fokus, seine Entschlossenheit schließen nichts aus, sondern schließen gerade alles ein und tragen allem Rechnung, was ist. Er ist nicht dominant oder kontrollierend, sondern er ist klar, sieht alles und er beschönigt nichts. Von seiner Anwesenheit geht etwas Herbes, Ehrliches und Ernüchterndes aus. Nehmt die Gestalt in euch auf und seht ihn euch an. Schaut ihn direkt an und fühlt seine Liebe, seine Anteilnahme, seine Fürsorge, aber auch seinen Sinn für Wahrheit, seinen Sinn für die Wirklichkeit und sein Gefühl für Realität. Lasst diese Energie auf euch wirken. Schaut, wie sich das für euch anfühlt. Was ist die energetische Wirkung dieser Herz-getragenen männlichen Energie? Fühlt, dass sie zu euch gehört. Diese energetische Gestalt, die ihr wahrnehmt und fühlt, ist nicht etwas oder jemand außerhalb von euch. Diese Energie gehört euch, sie gehört zu eurer Seele, ganz gleich, ob ihr nun Mann oder Frau seid. Männliche und weibliche Energie sind Qualitäten der Seele. Ihr als irdische Menschen, Männer und Frauen, habt euch alle zu einem gewissen Grad von dieser Herz-getragenen männlichen Energie entfremdet. Ihr habt in eurem irdischen Leben zu wenige Beispiele dafür erlebt.

Viele Frauen suchen innerlich nach der Herz-getragenen männlichen Energie, um durch sie ins Gleichgewicht zu kommen oder um ihre weibliche Energie zu umgrenzen und zu erden und damit ihre eigene Unabhängigkeit und Kraft zu fühlen. Wenn in einer Frau viel weibliche Energie vorhanden ist – Empathie, Einfühlungsvermögen, die Fähigkeit, sich anzupassen und zu verbinden und dadurch oft sich selbst zu vergessen -, dann kann ein Mangel an männlicher Energie entstehen, wobei hier die männliche Energie für Abgrenzung, Fokus, das Kennen und Erfüllen der eigenen Bedürfnisse steht. Wenn eine Frau unzureichend in der Lage ist, diese männlichen Qualitäten in sich selbst aufzunehmen, wird sie sie außerhalb von sich selbst nach einer Ergänzung ihrer selbst suchen; sie kann sich dann in einen sehr männlichen Mann verlieben oder stark zu ihm hingezogen fühlen, der die Qualitäten der Abgrenzung, des Ich-Sagens und des Nein-Sagens sehr deutlich verkörpert. Es entsteht dann eine Anziehungskraft, die auf dem Gegensatz zwischen dem Weiblichen und dem Männlichen beruht. Aber weil es sich um eine Anziehung zwischen zwei Gegenpolen handelt, kommt die Seele, die Individualität der beiden Partner, zu wenig zur Geltung.

Wenn eine Frau ihre eigene männliche Energie nicht verwaltet oder ausübt, wenn sie nicht weiß, wie sie sie gut nutzen kann – und dafür kann es viele Gründe geben -, dann kann es sein, dass sie sich enorm von der männlichen Energie eines Mannes angezogen fühlt, die für sie das verkörpert, was ihr fehlt und sie vermisst. Sie sucht dann jedoch nach etwas in ihr selbst. Sie kann dann den anderen, den männlichen Partner, nicht wirklich in seiner Gesamtheit, in seiner Individualität sehen. Denn sie ist vor allem darauf fokussiert, eine Leere in sich selbst zu füllen, die Leere des Fehlens ihrer eigenen männlichen Energie. Oft führt eine solch intensive Anziehungskraft letztlich zur Ernüchterung, zur Enttäuschung, weil eine wirkliche Begegnung auf der Seelenebene nicht zustande kommt. Sie kann nur zustande kommen, wenn beide Partner ihre geschlechtlichen Energien zu einem gewissen Grad integriert haben. Dann ist Raum für die Seele, für eine Seelenbegegnung, die einzigartig ist und nicht auf der Dynamik von Gegensätzen und Polarität basiert.

Was auch geschehen kann, wenn eine Frau ihre eigene männliche Energie nicht verwaltet, nutzt oder einsetzt, ist, dass Konflikte entstehen, Grenzkonflikte, Konflikte mit anderen, mit der Familie, mit Arbeitskollegen, dem Partner – in Bereichen, wo die Grenzen der Frau ständig überschritten werden und sie sich nicht in der Lage fühlt, klare Grenzen zu setzen, was zu Erschöpfung und zu Wut und Enttäuschung führen kann, weil sie nicht wertgeschätzt wird. Dies ist eine Situation, die häufig bei hochsensiblen, empathischen Frauen und bei Lichtarbeitern im Allgemeinen auftritt. Dies gilt ebenso für Männer, die sich leicht mit ihrer weiblichen Energie verbinden. Bei vielen von euch ist eine Art Misstrauen in Bezug auf Männlichkeit und auf männliche Energien allgemein entstanden, weil sie mit Autorität, Zwang und Kontrolle assoziiert werden. Bei Lichtarbeitern kommt noch dazu, dass sie sich über viele Leben von den bestehenden Mächten und Kräften ausgeschlossen gefühlt haben.

In vielen Inkarnationen wart ihr Lichtarbeiterseelen Außenseiter, die sich in der etablierten Ordnung nicht zu Hause fühlten, weil sie andere Vorstellungen hegten, die sich weit mehr einem herzbasierten Bewusstsein zuneigten. Eure Vorstellungen standen im Gegensatz zu den Denkbildern der meist männlichen Machthaber und Institutionen. Deshalb hegen Lichtarbeiterseelen, eben weil sie auf das Öffnen ihres Herzens, auf Verbindung und auf die Einheit ausgerichtet sind, ein Argwohn gegenüber der männlichen Energie im Allgemeinen, der zu einer übermäßigen Identifikation mit dem Weiblichen führen kann, wobei das Weibliche mit dem Herzbewusstsein fast gleichgesetzt wird.

Ich möchte euch darauf hinweisen, dass das Herzbewusstsein sowohl männliche als auch weibliche Eigenschaften hat und dass es wichtig ist, beide zu integrieren. Sowohl der weibliche Aspekt – auf die Menschen zuzugehen, sich zu verbinden, sich einzufühlen – als auch der männliche Aspekt – für euch selbst einzustehen, euren tiefsten Impulsen treu zu bleiben, Grenzen zu setzen, Nein zu sagen, unabhängig zu sein: Beide Energien brauchen sich gegenseitig, um zu gedeihen.

Ich möchte euch noch einmal einladen, mit der männlichen Energie des Herzens, der Gestalt, die ihr zuvor aufgerufen habt, in Kontakt zu treten und wirklich Ja zu ihr zu sagen. Auch wenn ihr dabei zurückhaltend seid, weil ihr auf die eine oder andere Weise ein negatives Bild von männlicher Energie habt, seid offen für ein neues Bewusstsein bezüglich der Männlichkeit. Tretet in Kontakt mit dem, was eure männliche Energie, ihre höhere Version, euch geben kann.

Stellt euch vor, ihr sagt Ja zu eurer eigenen männlichen Energie, diesem Teil eurer Seele. Lasst sie durch eure Aura fließen und spürt ihre liebevolle, warme und schützende Kraft. Ihr könnt sie auch als väterlich erleben: eine ermächtigende, warme, mitfühlende, männliche Energie. Fühlt, ob es in eurem Energiefeld, in eurem Körper Bereiche gibt, die diese Energie brauchen. Was geschieht mit euch, wenn ihr diesen männlichen Aspekt zulasst, wenn ihr ihn fließen lasst? Vielleicht spürt ihr, dass ihr euch von bestimmten Situationen oder Menschen, mit denen ihr zu eng verbunden seid, mehr distanziert. Wenn ihr zu viel Energie von Menschen außerhalb eurer selbst aufnehmt, vor allem von den Menschen, die ihr liebt und denen ihr euch verpflichtet fühlt, kann euch das aus dem Gleichgewicht bringen und euer Selbstgefühl mindern. Fragt euch: Wo stehe ich? Was brauche ich? Wer bin ich? Die männliche Energie kann euch in euren eigenen Raum zurückbringen, in den Raum, der zu euch gehört, der euch gehört. Ihr braucht Raum. Fühlt den Raum, den ihr braucht. Spürt ihn buchstäblich um euch herum, um euren Körper herum:
Stellt euch vor, dass es einen energetischen Raum gibt, der euch gehört und in dem nur ihr seid. Lasst alle anderen Energien – Schmerz, Emotionen, die Sphären anderer Menschen – jetzt diesen Raum verlassen. Das bedeutet nicht, dass ihr euch nicht um sie kümmert, dass sie euch gleichgültig sind. Es bedeutet, dass ihr in eurem eigenen Raum zuhause seid und von dort aus in die Beziehung zur Außenwelt, mit den anderen geht.

Nehmt nun Kontakt mit eurem Wurzelchakra unten in eurem Rücken bei eurem Steißbein auf. Spürt eure Beine in diesem Moment ganz bewusst. „Das bin ich“. Spürt eure Verbindung mit der Erde. Dann nehmt Kontakt mit eurem Kronenchakra ganz oben auf. Spürt eure Verbindung mit eurer eigenen Seele. Ihr seid hier auf der Erde mit eurer Mission. Spürt den Fokus eurer eigenen Seele und wie eure Seelenenergie euch durchströmen möchte, in einer vertikalen Achse vom Scheitel bis zum Steißbein. Eure männliche Energie, der Mann in eurem Herzen, hilft euch, diesen Kanal offen und rein, sauber zu halten und euch mit euch selbst zu verbinden, und einmal nicht mit den anderen, mit der Außenwelt, mit all denen, die euch brauchen. Wendet euch euch selbst zu. Spürt euren eigenen Raum, nehmt ihn ein und achtet und respektiert eure eigene männliche Energie.

Wenn ihr diese Zeit des Übergangs in ihrer Gesamtheit betrachtet, geht es bei ihr nicht allein um eine Wiedergeburt oder Rückkehr der weiblichen Energie – als Gegensatz zum alten Paradigma einer Ego-basierten männlichen Energie. Nein, es geht zutiefst um eine Wiedergeburt der Seele auf der Erde. Angst und Seele stehen einander als Gegensätze gegenüber. Wo das kollektive Bewusstsein in Angst gefangen ist, ist wenig oder kein Platz für die Seele. Die Seele wird inspiriert durch Freude, Kreativität und den Tanz zwischen dem Männlichen und dem Weiblichen. Die Seele braucht beide Pole, männlich und weiblich, um sich manifestieren zu können.

Ihr als Lichtarbeiter seid Pioniere eines anderen, höheren Bewusstseins, das sich von Angst, Macht und Kontrolle fortbewegt. Dazu gehört nicht nur eine Befreiung der weiblichen Energie, sondern auch und gleichermaßen die Befreiung der männlichen Energie, die verletzt wurde – sowohl bei Männern als auch bei Frauen. Die Herz-getragene männliche Energie war im alten Bewusstsein, im alten Paradigma, verboten, weil diese Energie nach Wahrheit, Klarheit und Freiheit des Individuums strebt. Indem ihr eure eigene höhere männliche Energie wieder anerkennt und integriert, helft ihr dem kollektiven Bewusstsein, sich von alten Beschränkungen zu befreien. Darum liebt eure eigene männliche Energie und ladet sie ein, euch in eurem täglichen Leben zu begleiten, in allem was ihr tut. Bewahrt euren eigenen Raum! Seid der Kanal für eine neue Welt!

Ich danke euch für eure Anwesenheit. Fühlt noch einmal das Herzbewusstsein, das uns alle umgibt und umfasst. Diese Verbindung gibt Kraft: die Kraft, eurem eigenen Weg zu folgen, euer einzigartiges Licht leuchten zu lassen.

Die Botschaft wurde am 9. Dezember 2021 gechannelt.
Channeling: Pamela Kribbe
Übersetzung: Yvonne Mohr, http://www.lichtderwelten.de
Quelle duetsch: http://www.lichtderwelten.de/index.php/geistige-welt/channelings-anderer/pamela-kribbe/jeshua–die-integration-eurer-maennlichen-energie

 

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.